Ist das Kaninchen ein nachtaktives Tier? Macht das Kaninchen nachts Lärm?

Kaninchen, die Jagdtiere sind, haben im Laufe der Jahrhunderte bestimmte Instinkte und Verhaltensweisen entwickelt, mit denen sie sich effektiv vor einer Vielzahl von Raubtieren schützen können.

Kaninchen sind Dämmerungstiere. Sie sind keine nachtaktiven Tiere. Das bedeutet, dass die Kaninchen in der Morgen- und Abenddämmerung am aktivsten sind. Tagsüber liegen Kaninchen meist faul herum und schlafen. Morgens und abends sind sie dagegen eher bereit, aktiv zu sein. Dieses Verhalten hat die Kaninchen sowohl vor nächtlichen Räubern als auch vor Jägern am Tag geschützt.

Wenn du Schwierigkeiten hast, dein Kaninchen nachts zum Schlafen zu bringen, weil es übermäßig aktiv ist, dann kannst du von einigen Tipps profitieren. So kann sich dein Kaninchen vor nächtlichen Aktivitäten leichter beruhigen.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass Kaninchen unterschiedliche Charaktere haben können. Manche werden einfach aktiver sein als andere und du kannst sie vielleicht nicht ganz ruhig halten. In dieser Situation musst du einige Änderungen an deiner Umgebung vornehmen, damit du nachts besser schlafen kannst, während dein Kaninchenkumpel herumtollt.

Das natürliche Aktivitätsniveau von Kaninchen

Bevor du Veränderungen vornimmst, ist es wichtig, dass du das natürliche Aktivitätsniveau deines Kaninchens genau kennst. Kaninchen sind Dämmerungstiere, das heißt, sie sind von Natur aus am frühen Morgen und am späten Abend aktiv.

Sie haben nicht den gleichen Tag- und Nachtrhythmus wie wir Menschen und werden fast immer vor dir aufwachen. Sie neigen auch dazu, alle paar Stunden kurze Aktivitätspausen einzulegen und schlafen in der Regel nicht die ganze Nacht durch.

Das bedeutet, dass er auch dann noch aktiv ist, wenn du schläfst, selbst wenn du einige Änderungen vornimmst. Du kannst dein Kaninchen nicht dazu zwingen, genau den gleichen Schlafrhythmus wie du zu haben.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten ihrer Aktivitäten relativ leise sind, wie zum Beispiel das Klappern von Pfoten oder das Geräusch von Futter. Wenn du jedoch einen flachen Schlaf hast oder sehr empfindlich auf Geräusche reagierst, musst du die Geräusche eines quälenden Kaninchens vielleicht auf irgendeine Weise überdecken.

Wenn es um junge Kaninchen geht, sind sie natürlich aktiver und energiegeladener als ältere. Das bedeutet, dass sie nachts in ihrem Gehege herumlaufen wollen. Kaninchengeflüster ist eigentlich nicht laut, aber es kann dich ab und zu aufwecken.


Du kannst mehr über die Körpersprache von Kaninchen in meinem Artikel lesen:
„Körpersprache und Verhalten von Kaninchen (Ein praktischer Leitfaden)“


Natürlich gibt es ein paar Dinge, die du tun kannst, um dein Kaninchen vor dem Schlafengehen ein wenig zu ermüden und es ruhiger zu machen, aber es ist unmöglich, das Stampfen oder die Heuknirschgeräusche ganz zu vermeiden.

Wie lange schläft ein Kaninchen?

Kaninchen schlafen im Durchschnitt etwa achteinhalb Stunden am Tag. Ein Kaninchen, das sich in seiner häuslichen Umgebung sehr sicher und wohl fühlt, schläft jedoch oft noch mehr (bis zu 12 Stunden pro Tag).

Kaninchen halten im Allgemeinen tagsüber ein kleines Nickerchen. Von Zeit zu Zeit können sie auch ein paar längere Nickerchen machen. Ihr Schlaf ist zum größten Teil kein Tiefschlaf.

Kaninchen sind in der Lage, für sehr kurze Zeiträume einzuschlafen, was es ihnen leichter macht, ausreichend Schlaf zu finden. Während dieser leichten Nickerchen sind die Kaninchen in der Lage, sehr schnell in die Realität zurückzukehren. Sie können in nur wenigen Sekunden zu Bewusstsein kommen und anfangen zu laufen.

Ganz einfach: Kaninchen im Tiefschlaf sind in der Lage, recht schnell wieder zu Bewusstsein zu kommen. Tiefschlafphasen sind in der Regel länger als Leichtschlafphasen (es sei denn, sie werden durch etwas geweckt). Selbst in diesem Zustand sind die Sinne des Kaninchens in der Lage, Signale an das Gehirn zu übermitteln, so dass das Kaninchen schnell wieder aktiv werden kann – und in freier Wildbahn war das meistens eine Flucht.

Was kannst du tun, damit dein Kaninchen nachts keine Geräusche macht?

Wenn sich jemand über das laute Verhalten seines Kaninchens in der Nacht beschwert, meint er meistens die Angewohnheit seines Kaninchens, gegen die Gitterstäbe des Geheges zu rasseln oder mitten in der Nacht laut zu stampfen. Das Kaninchen kann auch sein Spielzeug, den Wassernapf und manchmal sogar das Katzenklo werfen.

Lege einen festen Tagesrhythmus für dein Kaninchen fest

Ein gleichmäßiger Tagesrhythmus, vor allem am Morgen, ist das Wichtigste, um dein Kaninchen in der Nacht ruhig zu halten. Mit einem festen Zeitplan weiß dein Kaninchen genau, wann es seine morgendliche Fütterung erwartet und wann es Zeit und Raum zum Spielen hat. Außerdem wird er es sich zur Gewohnheit machen, sich nachts auszuruhen, denn das wird Teil seiner Routine werden.

Wenn du ein morgendliches „Ritual“ entwickelst, bei dem du um 7 Uhr aufstehst und dein Kaninchen sofort fütterst, wird sich dein kleiner Liebling mit der Zeit darauf freuen. Anstatt mitten in der Nacht in Panik zu geraten oder übermäßig aufgeregt zu sein, wird er bis 7 Uhr morgens warten, um aktiv zu werden. Er wird wissen, dass es Zeit für sein Frühstück ist.

Lerne zu erkennen, wenn ein Kaninchen Geräusche macht und um deine Aufmerksamkeit buhlt

Manchmal sind Kaninchen laut, weil sie mitten in der Nacht anfangen, laut mit den Hinterfüßen zu stampfen. Das ist das lauteste Geräusch, das Kaninchen machen können, und es kann ziemlich störend sein. Manchmal fangen Kaninchen an zu stampfen, weil sie Angst haben. Leider musst du es beruhigen, auch wenn das bedeutet, dass du nachts aufstehen musst.


Wenn die Möglichkeit besteht, dass dein Kaninchen nicht ganz zahm ist, wird dir mein Artikel helfen:
„Wie zähmt man ein Kaninchen? 15 bewährte Wege, um Freunde zu finden“
und
„Die ersten Tage mit einem Kaninchen (Ein Kaninchen in einem neuen Zuhause zähmen)“


Manchmal lernt dein Kaninchen aber auch, dass es anfangen kann, laut zu trampeln, um deine Aufmerksamkeit zu bekommen – und dich so zum Aufstehen zu zwingen. Wenn du jedes Mal aufstehst, wenn dein Hase laut zu fangen beginnt, bringst du ihm bei, dass er durch lautes Fangen bekommt, was er will. Die einzige Möglichkeit, dein Kaninchen dazu zu bringen, mit dem Schmollen aufzuhören, ist, ihm während seiner kleinen Wutanfälle keine Aufmerksamkeit zu schenken.

Du musst lernen, zu unterscheiden, wann dein Kaninchen aus Angst Lärm macht und wann es Lärm macht, weil es Aufmerksamkeit sucht:

Kaninchen Wenn sie aus Angst stampfen:

  • Sie haben ihre Augen weit offen
  • Sie haben ihre Ohren nach vorne gerichtet und sind wachsam
  • Sie haben eine aufmerksame Körperhaltung (sie stehen auf Zehenspitzen und sind bereit, wegzulaufen)
  • Sie werden dich ignorieren und von Ort zu Ort laufen, um die Bedrohung aufzuspüren.
  • Sie stampfen die ganze Zeit und hören nicht auf, selbst wenn du dich ihnen näherst.

Kaninchen Wenn sie stampfen, um deine Aufmerksamkeit zu bekommen:

  • Sie haben ihre Ohren schräg nach hinten oder nach oben gerichtet
  • Sie haben eine selbstbewusste Körperhaltung
  • Sie werden nur einmal laut aufstampfen, um zu sehen, ob du reagierst, und dann noch einmal aufstampfen, wenn du nicht sofort reagierst.
  • Sie hören auf zu schlagen, wenn sie bekommen, was sie wollen (z.B. ein Leckerli oder eine Streicheleinheit).

Biete deinem Kaninchen viel Platz

Kaninchen, die in einem zu kleinen Käfig gehalten werden, werden eher wütend und benehmen sich nachts lautstark. Es kann sein, dass sie gegen die Gitterstäbe taumeln oder versuchen, sich in den Boden des Käfigs zu graben. Leider ist dies ein häufiges Problem bei Heimkaninchen, da die Käfige, die für sie verkauft werden, meist viel zu klein sind.

Das Gehege sollte mindestens 3-4 mal so lang wie dein Kaninchen und 1-2 mal so breit sein. Die Größe des Geheges kann je nach Größe deines Kaninchens stark variieren, aber in der Regel sollte es mindestens 60 cm mal 120 cm groß sein.

Wenn dein aktueller Schrank diese Mindestanforderungen erfüllt, versuche, ihn zu vergrößern. Kaninchen sind sehr aktive Tiere und brauchen Platz zum Herumspringen. Ohne ausreichend Platz können sie sich gereizt und gelangweilt fühlen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie nachts Lärm machen, um nach draußen zu gelangen.

Aus diesem Grund empfehle ich dringend, einen großen, zusammenklappbaren Pferch zu kaufen und ihn als Käfigeinfassung zu verwenden. Diese sind viel größer als typische „Kaninchenkäfige“ und in der Regel viel günstiger. Wenn du bereits einen kleineren Käfig für dein Kaninchen gekauft hast, als du eigentlich brauchst, kannst du einen dieser Stifte kaufen und ihn um den Käfig herum befestigen. So haben sie viel mehr Platz und können tagsüber mehr herumlaufen.