Kann ein Kaninchen Kartoffeln fressen? Warum sollte ein Kaninchen eine rohe Kartoffel fressen?

Kartoffeln sind eines der beliebtesten Gemüse in Polen. Wir essen sie sehr oft, und die meisten Menschen scheinen sie sogar jeden Tag zu essen. Du hast dich bestimmt schon öfter gefragt, ob du deinem Kaninchen eine Kartoffel gönnen kannst. Leider sind Kaninchen und Kartoffeln eine sehr schlechte Kombination. Wenn du meinen Artikel liest, erfährst du alle Details.

Kaninchen sollten keinen Teil einer Kartoffel fressen. Sie enthalten viele Kalorien und haben keinen Nährwert. Sie enthalten Stärke, die das Verdauungssystem des Kaninchens nicht verarbeiten kann. Das kann zu Durchfall, Verstopfung oder Stauung im Verdauungstrakt führen. Die Blätter und Ranken der Kartoffel sind für sie giftig.

Fressen Kaninchen Kartoffeln?

Kaninchen fressen eine Vielzahl von Gemüsesorten. Wenn du einem Kaninchen ein Stück Kartoffel gibst, wird es es bestimmt fressen. Das heißt aber nicht, dass Kartoffeln gesund für sie sind. Kaninchen fressen am besten, wenn sie Gras fressen. Die Ernährung eines Kaninchens sollte hauptsächlich aus Ballaststoffen bestehen, die die Nahrung durch das Verdauungssystem befördern, und eine kleine Menge an Fett und Eiweiß enthalten, die für das Zellwachstum wichtig sind.

Einen ausführlichen Artikel über die richtige Ernährung für Hauskaninchen kannst du hier lesen:
„Was fressen Kaninchen? (Alles über die Ernährung von Kaninchen)“.

Kaninchen verstehen nicht, dass Kartoffeln schädlich für sie sind. Im Vergleich zu Wildkaninchen oder Hasen haben Hauskaninchen schlechte Instinkte, wenn es darum geht, ungesundes Futter zu meiden. Es ist sowohl deine als auch meine Aufgabe als Tierpfleger, dein Kaninchen gesund zu ernähren.

Kaninchen beziehen fast alle Nährstoffe, die sie brauchen, aus Heu und Gräsern. Diese ballaststoffreiche Nahrung sollte etwa 85% ihrer Ernährung ausmachen. Der Rest der Ernährung sollte aus Grünzeug und Kräutern bestehen. Nur weil ein Kaninchen in der Lage ist, etwas zu essen, in diesem Fall eine Kartoffel, heißt das nicht, dass es sie überhaupt essen sollte. Es ist keine gute Idee, sie zu füttern, auch nicht in kleinen Mengen.

Czy królik może jeść ziemniaki?
Kartoffeln, Schalen und Blätter sollten nicht an Kaninchen verfüttert werden.

Kann ein Kaninchen Kartoffelschalen essen?

Kartoffelschalen enthalten einen hohen Anteil an Stärke. Der hohe Stärkegehalt gleicht den Ballaststoffgehalt aus und macht sie für das Kaninchen schwer verdaulich. Die Kartoffelschalen sind genauso schlecht für den Kaninchendarm wie das weiße Fruchtfleisch im Inneren.

Kaninchen sollten hauptsächlich Grasheu fressen, das fast ausschließlich aus Ballaststoffen besteht. Ihre wertvollen Ballaststoffe bekommen sie aus Heu und einem gelegentlichen Salat aus verschiedenen Kräuterblättern.

Kaninchen brauchen eine ballaststoffreiche Ernährung, um gesund zu sein. Ihr Verdauungssystem ist auf lösliche und unlösliche Ballaststoffe angewiesen.

Kann ein Kaninchen rohe Kartoffeln fressen?

Anders als Menschen haben Kaninchen ein Verdauungssystem, das rohes Futter sehr gut aufschließen kann. Menschen sind völlig unfähig, Kartoffeln roh zu verdauen. Während Stärke uns nur Bauchschmerzen bereiten kann, kann eine giftige Verbindung namens Solanin zu einem viel schlimmeren Leiden beitragen. Solanin ist besonders konzentriert in Kartoffeln, die innen noch grün sind oder die bereits zu sprießen begonnen haben.

In freier Wildbahn kann man Kaninchen dabei beobachten, wie sie rohe Kartoffeln ausbuddeln und fressen. Ihr pflanzenfressender Verdauungsapparat ist zwar besser an die Verdauung der Stärke aus rohen Kartoffeln angepasst, aber da sie keine Blähungen haben, kann schon die kleinste Verdauungsstörung zu einer tödlichen Gefahr werden.

Kaninchen frisst Gras

Kaninchen hat eine rohe Kartoffel gegessen – was tun?

Wenn dein Kaninchen ein Stück rohe Kartoffel frisst, beobachte sein Verhalten, seinen Appetit und sein Wackeln in den nächsten 12 bis 24 Stunden. Füttere ihn in dieser Zeit nur mit Heu und frischem Wasser. Wenn er nicht mehr frisst und kackt, oder wenn die Köttel winzig sind, deutet das auf eine Magenverstimmung hin.

Wenn dein Kaninchen nichts frisst und in den letzten 12-24 Stunden keine Bällchen macht, solltest du es sofort zum Tierarzt bringen. Es besteht die Gefahr einer Stauung in seinem Verdauungstrakt.

In der Zwischenzeit kannst du deinem Häschen eine Bauchmassage geben. Das kann deinem Kaninchen Erleichterung verschaffen, denn indem du es sanft massierst, hilfst du den Gasen, aus dem Darm zu entweichen. Das wird in dem Video unten sehr cool demonstriert:

So sollte der Bauch des Kaninchens sanft massiert werden, wenn es Blähungen hat.

Hier sind einige der Symptome, die bei deinem Kaninchen auftreten können, nachdem es Kartoffeln gefressen hat:

  • Durchfall – der Stuhlgang deines Kaninchens wird ungewöhnlich häufig und die Konsistenz der Stücke ist uneinheitlich.
  • Verstopfung oder Stauung im Verdauungstrakt – dein Kaninchen macht vielleicht überhaupt keinen Stuhlgang oder hinterlässt kleine, trockene und harte Häufchen. Das Kaninchen kann sich sehr unwohl fühlen und Schmerzen haben.
  • Appetitlosigkeit – aufgrund von Verdauungsproblemen kann es sein, dass dein Kaninchen das Fressen verweigert. Wenn der Appetit deines Kaninchens nach 12 Stunden nicht wiederkehrt, solltest du es zum Tierarzt bringen.
  • Lethargie – Hauskaninchen können inaktiv werden und sind nicht mehr bereit, sich in irgendeiner Weise zu bewegen.
  • Gewichtszunahme – Kartoffeln sind sehr kalorienreich, was zu einer übermäßigen Gewichtszunahme führt. Und erhöht auch das Risiko von Fettleibigkeit.

Kann ein Kaninchen Kartoffelblätter essen?

Kartoffelblätter sind definitiv nicht sicher! Kartoffelblätter sind für Kaninchen giftig. Sie gehören zur Familie der Nachtschattengewächse. Der Grund, warum sie giftig sind, ist, dass sie Solanin in ihren Blättern produzieren. Solanin wird von Kartoffeln als Verteidigungsmittel produziert. Solanin sorgt dafür, dass Insekten und Raubtiere sich von Kartoffeln fernhalten. Solanin schützt sie auch vor vielen Krankheiten.

Unerwünschte Symptome nach dem Verzehr von Kartoffelblättern:

  • Erbrechen
  • Diarrhöe
  • Schläfrigkeit
  • Beschleunigter Impuls
  • Schwere Atmung (Anzeichen für Atemversagen)

Neben den Kartoffelblättern gibt es noch ein paar andere Blätter, die für Kaninchen schädlich sind. Du solltest besonders wachsam sein, wenn du einen Garten hast und deinen Kaninchen erlaubst, sich draußen frei zu bewegen.

Blätter, die für Kaninchen schädlich sind, sind es auch:

  • Tomatenblätter
  • Zwiebelblätter
  • Rhabarberblätter
  • Petersilie
  • Immergrüne Pflanzen
  • Auberginen
  • Pfefferblätter

Wenn du einen Garten hast und irgendwo darin Kartoffeln wachsen und du deinen Kaninchen erlaubst, Zeit im Freien zu verbringen, solltest du den Garten einzäunen. Wenn deine Kaninchen eines der oben genannten Symptome entwickeln und sie möglicherweise Zugang zu Kartoffelpflanzen hatten, bring sie sofort zum Tierarzt.

Zwei Kaninchen knabbern am Rasen.

Kann ein Kaninchen gekochte Kartoffeln essen?

Das Verdauungssystem von Kaninchen ist nicht in der Lage, gekochte Kartoffeln zu verdauen. Obwohl sie durch das Kochen einen Großteil der resistenten Stärke verlieren, bleibt viel normale Stärke übrig. Kaninchen können viele Formen von Kohlenhydraten nicht gut verdauen, außer Ballaststoffe.

Der Verzehr von gekochten Kartoffeln kann bei deinem Kaninchen die gleichen Verdauungsprobleme verursachen wie rohe Kartoffeln. Durchfall, Verstopfung und Magen-Darm-Stau können auch nach dem Verzehr von gekochten Kartoffeln auftreten.

Wenn nicht Kartoffeln, welches Gemüse kann ich meinem Kaninchen geben?

Denke daran, dass die Ernährung deines Kaninchens zu 80 % aus Heu und Gräsern bestehen sollte. Die meisten dieser Gemüsesorten sollten nur in kleinen Mengen (als Snacks) gegeben werden, da sie Blähungen verursachen und den empfindlichen Magen deines Kaninchens stören können.

Dies ist also eine kurze Liste von Gemüsesorten, die du deinen Kaninchen anstelle von Kartoffeln anbieten kannst. Diese Liste ist keineswegs erschöpfend, aber sie gibt dir vielleicht ein paar Ideen für einen guten Start.

Gemüse, das für dein Kaninchen sicher ist:

  • Spargel
  • Rote Bete
  • Brokkoli
  • Rosenkohl
  • Blumenkohl
  • Zichorie
  • Zucchini
  • Gurke
  • Grünkohl
  • Erbsen
  • Römischer Kopfsalat
  • Spinat
  • Squash
  • Paprika
  • Brunnenkresse
Kaninchen spielt mit Karotten.

Wenn es um Obst geht, sollten Kaninchen es noch seltener fressen als Gemüse. Einige sichere Früchte für ein Kaninchen sind Bananen, Erdbeeren und Weintrauben.

Früchte, die ein Kaninchen essen kann (ohne Kerne!):

  • Apfel
  • Aprikose
  • Brombeeren
  • Blaubeeren
  • Kiwi
  • Mango
  • Melone
  • Nektarinen
  • Papaya
  • Pfirsiche
  • Birnen
  • Ananas
  • Pflaumen
  • Himbeeren
  • Tomaten

Abschließend lässt sich sagen, dass es eine Schande ist, die Gesundheit deines Tieres zu riskieren, indem du ihm Kartoffeln fütterst. Es gibt viele andere tolle Gemüse- und Obstsorten, die für ihn sicher und genauso lecker sind. Die ideale Ernährung ist Heu und Wasser als Basis und der Rest des Futters sind Leckerbissen.