Kann ein Kaninchen Weintrauben fressen? (Erfahren Sie die Vor- und Nachteile dieser Delikatesse)

Weintrauben sind eine sehr beliebte und vielseitige Frucht. Sie sind süß und werden wegen ihrer Eigenschaften und all dem, was aus ihnen hergestellt werden kann, wie Wein, Marmelade, Sultaninen oder sogar Saft, geschätzt. Aber sind sie auch für Hauskaninchen geeignet?

Kaninchen können Trauben fressen, aber in Maßen. Sie sind eine gute Quelle für Vitamine, Wasser und Ballaststoffe. Eine übermäßige Fütterung von Weintrauben oder eine zu häufige Gabe kann zu gesundheitlichen Problemen wie Fettleibigkeit, Diabetes, Verdauungsproblemen und sogar Stauungen im Verdauungstrakt führen.

Kaninchen können zwar Weintrauben fressen und diese nahrhafte Frucht hat definitiv einige gesundheitliche Vorteile, aber sie ist auch mit einigen Bedenken verbunden – insbesondere, wenn sie in großen Mengen oder zu oft verabreicht wird.

Können Kaninchen Trauben fressen?

Weintrauben sind als Leckerbissen durchaus akzeptabel. Kaninchen können rote und grüne Trauben sowie die Stiele und Blätter fressen, aber es ist besser, diese zu entfernen, da sie in der Regel nicht angenehm zu schmecken sind oder Pestizide enthalten können. Weinreben sind auch für Kaninchen ungefährlich.

Die Schale und die Samen sind essbar, aber wenn sie im Übermaß gefressen werden, können sie Ihrem Kaninchen schaden, da eine zu große Menge davon zu Steinen oder Nierenversagen führen kann. Außerdem können die Samen zum Ersticken führen, und es ist besser, die Schale zu entfernen, um Nierenversagen zu vermeiden. Es ist am besten, wenn Sie sie vor der Fütterung entfernen.

Jungen Kaninchen wird nicht empfohlen, Trauben zu fressen. Ihr Verdauungssystem ist noch nicht entwickelt und die Jüngsten sind für ihre Ernährung und Entwicklung auf die Milch ihrer Mutter angewiesen. Vor einem Alter von 12 Wochen sollten Sie Ihren Kaninchen kein Futter wie z.B. Weintrauben geben. Im Alter von etwa 2-3 Wochen beginnen sie, feste Nahrung zu fressen. Lassen Sie sie jedoch zunächst Heu und Pellets fressen und führen Sie langsam kleine Mengen der gleichen Nahrung ein, die ihre Mutter füttert.

Beachten Sie, dass Obst nur als gelegentlicher Leckerbissen gegeben werden sollte. Ich empfehle, separate Artikel über Erdbeeren und Bananen zu lesen. Um Ihr Kaninchen gesund zu halten, müssen Sie ihm eine Ernährung bieten, die zu 80 % aus Heu und einer kleinen Menge Pellets sowie etwas gesundem Grünzeug und Blattgemüse besteht. Wie eine richtige Kaninchennahrung aussehen sollte, habe ich in einem separaten Artikel beschrieben.

Kann ein Kaninchen Rosinen fressen?

Kaninchen können Sultaninen als gelegentliche Leckerei fressen, da sie einen hohen Zuckergehalt haben (60 g pro 100 g). Da sie wenig Wasser und eine ordentliche Menge Zucker enthalten, ist es kein Leckerbissen, den Sie Ihrem Kaninchen oft geben sollten. Zwei Sultaninen sind als wöchentliche Leckerei völlig ausreichend.

Kann ein Kaninchen Weinreben und Weinblätter fressen?

Kaninchen können Weinreben und Weinblätter fressen. Alle Teile der Traubenpflanze sind für Kaninchen sicher. Weinreben und Traubenblätter sind jedoch nicht die beste Nährstoffquelle für Kaninchen. Es ist also in Ordnung, wenn Ihr Kaninchen ein paar Blätter oder Reben frisst, aber es sollte kein regelmäßiger Bestandteil seiner Ernährung sein.

Interessante Tatsache: Wildkaninchen gelten als Schädling in Weinbergen, in denen Trauben angebaut werden. Sie sind dafür bekannt, dass sie Traubenpflanzen und deren Blätter anknabbern.

Vor- und Nachteile der Fütterung Ihres Kaninchens mit Weintrauben:

Großartig bei Verstopfung

Wenn Ihr Kaninchen Darmprobleme hat, können Sie ihm eine Weintraube schälen und sie ihm geben. Diese Frucht enthält Ballaststoffe und Wasser, die dem Verdauungssystem helfen können.

Wie Sie vielleicht wissen, haben Kaninchen ein sehr empfindliches Verdauungssystem und müssen den ganzen Tag über Heu fressen, damit ihr Magen funktioniert. Zu wenig Heu, eine ballaststoffarme Ernährung oder zu wenig Wasser können zu einem ernsten und möglicherweise tödlichen Zustand führen, der als gastrointestinale Stase bezeichnet wird und bei dem sich die Verdauung verlangsamt oder sogar ganz aufhört.

Anzeichen einer gastrointestinalen Stase können sein:

  • Appetitlosigkeit
  • Kleine oder keine Blasen
  • Blähungen
  • Schläfrigkeit

Obwohl Weintrauben Ihrem Kaninchen Ballaststoffe und Flüssigkeit liefern können, um den Stuhlgang zu unterstützen, ist es wichtig, dass Sie Ihren Tierarzt um Hilfe bitten, wenn Sie eines dieser Symptome bemerken und eine Magen-Darm-Stase vermuten.

Weintrauben können zu einem guten Stuhlgang beitragen, das Risiko einer Verstopfung verringern und Ihrem Kaninchen helfen, hydriert zu bleiben. Sie sind jedoch kein Ersatz für eine Flasche Wasser. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kaninchen jederzeit uneingeschränkten Zugang zu Wasser hat.

Reich an Antioxidantien

Weintrauben – insbesondere rote – enthalten viele Antioxidantien. Diese sind hilfreich, da sie Entzündungen vorbeugen, aber auch ein gesundes Immunsystem aufrechterhalten. Diese als Polyphenole bezeichneten Antioxidantien können Ihrem Kaninchen auch helfen, Krebs zu vermeiden.

Großartig für die Augen

Es ist ein Mythos, dass Kaninchen schlecht sehen können. Tatsache ist, dass ihre Tiefenwahrnehmung nicht sehr gut ist, vor allem aus der Nähe, aber entfernte Objekte sind für sie einfach und klar zu sehen.

Sie können die Sehkraft Ihres Kaninchens fördern, indem Sie es einmal pro Woche mit einer oder zwei geschälten Weintrauben verwöhnen. Die in Weintrauben enthaltenen Antioxidantien Zeaxanthin und Lutein sind hilfreich für die Gesundheit der Augen.

Ausgezeichnet für das Herz

Eines der in Trauben enthaltenen Polyphenole – Resveratrol – soll lipidsenkende, antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften haben, die das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern können. Eine Studie aus dem Jahr 2009 in New Orleans ergab, dass die Herzen von Haustieren, die mit Trauben und Traubenpulver gefüttert wurden, besser funktionierten.

Und hat die Verfütterung von Weintrauben an Kaninchen irgendwelche Nachteile?

Risiko von Diabetes und Fettleibigkeit

Gewichtszunahme und Fettleibigkeit sind bei Hauskaninchen ein Risiko, da sie selten genug Bewegung bekommen und ihre Besitzer sie außerdem gerne mit süßen und fettigen Snacks verwöhnen. Es ist verständlich, dass Sie Ihr Haustier mit leckeren Leckereien glücklich machen möchten, aber auf lange Sicht ist es besser, es mit einer ausgewogenen Ernährung zu versorgen, um seine Gesundheit und sein Wohlbefinden zu gewährleisten.

Eine Tasse Weintrauben enthält 15 g Zucker. Wenn Sie Ihrem Kaninchen eine große Menge dieser Früchte füttern und dies häufig tun, könnte es möglicherweise fettleibig werden oder Diabetes entwickeln – was bei Kaninchen eigentlich recht selten vorkommt, aber dennoch etwas ist, das Sie bedenken sollten.

Auch ohne Diabetes kann eine Gewichtszunahme zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen führen, die besser mit einer Ernährung vermieden werden, die nur sehr begrenzte Mengen an Zucker enthält – einschließlich Weintrauben. Wenn Ihr Kaninchen bereits fettleibig ist, ist es besser, ihm überhaupt keine Trauben zu geben und weniger zuckerhaltige Optionen zu wählen.

Nicht gut für die Zähne

Wie bereits erwähnt, enthalten Weintrauben ziemlich viel Zucker. Die in Weintrauben enthaltene Zuckermenge kann bei übermäßigem Verzehr zu Karies führen.

Kaninchen müssen für die Gesundheit ihrer Zähne sorgen, indem sie Heu kauen, das in unbegrenzten Mengen gegeben werden sollte. Auch Pellets helfen dabei, ebenso wie hartes Gemüse wie Karotten.

Zweige sind ebenfalls eine gute Option, denn das Kauen von Zweigen trägt zur Gesunderhaltung der Zähne Ihres Kaninchens bei und bringt Abwechslung in seinen Tag. Sie können auch meinen anderen Artikel über die Art von Zweigen lesen, auf denen Kaninchen gefahrlos kauen können.

Risiko einer intestinalen Stase

Die Fütterung von Kaninchen mit zuckerhaltigen Trauben als Hauptnahrung ist keine gute Idee, nicht nur wegen der möglichen Gewichtszunahme, sondern auch, weil jedes zuckerhaltige Futter Magen-Darm-Probleme verursachen kann.

Eine Darmstauung kann bei Kaninchen durch kohlenhydrat-, zucker- und ballaststoffreiche Diäten auftreten. Wie bereits erwähnt, handelt es sich hierbei um eine ernste Erkrankung, bei der die Verdauung Ihres Haustieres verlangsamt ist. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kaninchen darunter leidet, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um die Situation zu beurteilen.

Diarrhöe und Verdauungsprobleme

Weintrauben enthalten nicht nur Zucker, sondern auch viel Wasser und können bei übermäßiger Verabreichung zu Durchfall führen. Dies kann zu einer Dehydrierung führen, die tödlich sein kann.

Blähungen können auch auftreten, weil der Magen des Kaninchens Zucker schnell verdaut. Im Magen sammeln sich dann Gase an, die das Kaninchen aufblähen.

Eine weitere Nebenwirkung ist, dass die guten Bakterien nicht wachsen können, wenn sich der pH-Wert im Magen ändert. Diese Bakterien sind wichtig für die Produktion einiger nützlicher Vitamine, wie z.B. der B-Vitamine, die Kaninchen durch das Fressen ihrer Cecotrophe bekommen.

Samen und Häute stellen ein Risiko dar

Wenn Sie Ihrem Kaninchen Weintrauben füttern, ist es besser, die Haut und die Kerne zu entfernen. Beide sind vollständig essbar und ungiftig, aber eine zu häufige Fütterung kann zu Nierenversagen und der Bildung von Nierensteinen führen.

Chronisches Nierenversagen betrifft Kaninchen jeden Alters, tritt aber am häufigsten bei älteren und mittelalten Kaninchen auf. Sie tritt allmählich auf und schreitet mit der Zeit fort. Einige der Ursachen, die mit chronischem Nierenversagen in Verbindung gebracht werden, sind Dehydrierung, Zahnerkrankungen, Diabetes, schlechte Ernährung, Alterung und Krebs.

Vermeiden von gewöhnlichen Lebensmitteln

Weintrauben haben einen wunderbar süßen Geschmack und Ihr Kaninchen kann sie leicht seiner dringend benötigten Nahrung aus Heu, Futter und Wasser vorziehen. Wenn Ihr Haustier seinen Magen mit Weintrauben oder anderen Leckereien füllt, könnte dies bedeuten, dass es keine ausgewogene Ernährung erhält, die seinem Nährstoffbedarf entspricht.

Wenn Sie nicht genug Heu fressen und Futter und gesundes Gemüse durch Leckerlis ersetzen, führt dies zu Nährstoffmangel und Unterernährung.

Daher sollten Sie sicherstellen, dass Sie Trauben und andere Leckereien auf nicht mehr als 2-3% der Gesamtnahrung beschränken, um sicherzustellen, dass Ihr Kaninchen eine ausgewogene Ernährung erhält.