Welche Kräuter für das Kaninchen? (15 Kräuter und ihre medizinischen Eigenschaften)

Kräuter sind eine großartige Möglichkeit, um Abwechslung und Ausgewogenheit in die Ernährung Ihres Kaninchens zu bringen. Sie ermöglichen es Ihrem Kaninchen, jeden Tag viele neue Geschmacksrichtungen zu entdecken, was sie zu einer großartigen Bereicherung für seine Umgebung macht. Kräuter sind jedoch nicht nur für ihren köstlichen Geschmack gut. Außerdem tragen sie dank ihrer natürlichen Nährstoffe und heilenden Eigenschaften zur Gesundheit Ihres Kaninchens bei.

Die meisten Kräuter, die Sie normalerweise im Garten finden, sind für Kaninchen völlig ungefährlich. Sie ermöglichen Ihrem Kaninchen eine gesunde Ernährung, indem sie eine Vielzahl von Vitaminen und Nährstoffen liefern. Und nicht nur das! Viele Kräuter haben auch milde therapeutische Eigenschaften, die zur Vorbeugung oder Linderung von Beschwerden, wie z.B. Arthritis oder Magenbeschwerden, beitragen.

Ob getrocknet oder frisch, Kräuter können das Leben Ihres Kaninchens lebendiger machen. Sie müssen nicht wie zuckerhaltige Snacks (z.B. Karotten oder eine Banane) rationiert werden, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass das Verdauungssystem Ihres Kaninchens aus dem Gleichgewicht gerät. In der Tat gibt es viele Kräuter, die Ihrem Kaninchen helfen können, die Gesundheit der Verdauung zu verbessern. Lesen Sie also weiter und erfahren Sie alles über die verschiedenen Arten von Kräutern und wie sie Ihrem Kaninchen helfen können.

Bevor wir jedoch zur Sache kommen, lassen Sie uns rekapitulieren….

Wie viele Kräuter kann ein Kaninchen essen?

Es wird angenommen, dass Kaninchen etwa 33 Gramm Blattgemüse (einschließlich Kräuter) pro Kilogramm Körpergewicht fressen sollten. Dies gilt natürlich nicht für Heu, zu dem sie rund um die Uhr Zugang haben müssen, sowie für Futter oder Leckerlis.

Die richtige Kaninchendiät habe ich in einem separaten, ausführlicheren Artikel beschrieben. Ich lade Sie herzlich ein, ihn zu lesen: Was fressen Kaninchen? (Alles über die Ernährung von Hauskaninchen)

Welche Kräuter sind für das Kaninchen sicher?

Basilikum

Basilikum ist ein weit verbreitetes Kraut, das Sie in fast jedem Lebensmittelgeschäft oder auf jedem Markt finden können. Er zeichnet sich durch seinen hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen aus, die ihm sein besonderes Aroma und seinen Nährwert verleihen. Basilikum enthält außerdem mehrere chemische Verbindungen (z.B. Kaffeesäure und Salicylsäure). Diese Verbindungen haben entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften. Das macht Basilikum zu einem sanften Schmerzmittel und kann helfen, häufige Infektionen bei Kaninchen zu verhindern. Außerdem trägt es dazu bei, den Zustand von Kaninchenfell und -haut zu verbessern.

Oregano

Die Eigenschaften von Oregano stärken das Immunsystem von Kaninchen. Es enthält Geraniol und Rosmarinsäure, die vor Krebs und krebserregenden Stoffen schützen. Sie haben auch entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften, die den Kaninchen helfen, sich vor Infektionen zu schützen. Wenn Kaninchen Oreganoblätter zu sich nehmen, verringert dies außerdem die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Infektion oder einer bakteriellen Sekundärinfektion während der Genesungsphase.

Fenchel

Fenchel ist ein interessantes Kraut, das aber nur von einigen Kaninchen gemocht wird. Das liegt an seinem unterschiedlichen Geschmack. Fenchel unterstützt die Verdauung des Kaninchens, indem er Blähungen reduziert. Es ist hilfreich bei Symptomen von Atemwegserkrankungen. Studien haben auch gezeigt, dass Fenchelsamenextrakt Nierenerkrankungen entgegenwirkt.

Thymian

Thymian enthält Kaffeesäure und Lutein, die ihm antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften verleihen. Es hat auch eine blutverdünnende Wirkung, die bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hilft. Thymian kann auch zur Linderung von Atemwegssymptomen und zur Bekämpfung von Fieber bei Kaninchen verwendet werden.

Petersilie

Petersilie ist ein nährstoffreiches Futter, das viele Vitamine, Nährstoffe und Mineralien enthält, die für die Gesundheit des Kaninchens von Vorteil sind. Es kann einige Arthritisschmerzen lindern, die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern, vor Verdauungsbeschwerden und Harnwegsinfektionen schützen und auch häufigen Infektionen vorbeugen. Petersilie ist in den Geschäften sehr leicht zu finden und lässt sich auch leicht in einem Topf oder Kräutergarten anbauen.

Koriander

Koriander ist ein aromatisches Kraut, das im Allgemeinen sehr attraktiv für Kaninchen ist. Viele ältere Kaninchen, die ihren Geschmacks- und Geruchssinn verloren haben, werden von diesen aromatischen Kräutern angezogen. Koriander enthält auch viele sekundäre Pflanzenstoffe, die die Verdauung fördern. Sie wirken häufigen Infektionen entgegen, reduzieren Stress und lindern die Symptome von Harnwegsinfektionen. Koriander enthält außerdem Geraniol, das zur Krebsvorbeugung beiträgt.

Kamille

Kamille ist ein weit verbreitetes Kraut, das wegen seiner vielfältigen medizinischen Eigenschaften verwendet wird. Es besitzt beruhigende Eigenschaften, die den Stress bei Kaninchen reduzieren sowie Schmerzen, Entzündungen und sogar Fieber lindern können. Kaninchen, die zu Magen-Darm-Beschwerden neigen, können von der Fütterung mit Kamille profitieren, da sie Blähungen und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten reduziert. Denken Sie daran, dass Kamille eine Blume ist und nur in kleinen Mengen an Kaninchen verfüttert werden sollte – als Leckerbissen.

Löwenzahn

Löwenzahn ist eines der nährstoffreichsten Unkräuter, die an ein Kaninchen verfüttert werden können. Sie enthalten viele Mineralien und Vitamine, die das Immunsystem stärken, häufige Infektionen verhindern und Schmerzen und Entzündungen lindern. Es ist auch bekannt, dass Löwenzahn die Verdauung fördert und Herzkrankheiten vorbeugt. Allerdings enthält Löwenzahn einen hohen Anteil an Oxalaten, so dass er in Maßen verabreicht werden sollte.

Sonnenhut (Echinacea)

Echinacea ist eine bekannte und wirksame Heilpflanze, die zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt wird. Da Echinacea ausgleichend wirkt und nicht nur das Immunsystem stimuliert, kann es Ihrem Kaninchen täglich gegeben werden.

Es ist ideal für Kaninchen, die häufig mit Infektionen zu kämpfen haben, und trägt zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und Vitalität des Kaninchens bei. Igel eignet sich hervorragend, um das Immunsystem wieder ins Gleichgewicht zu bringen, weshalb viele Tierärzte empfehlen, ihn in die regelmäßige Ernährung von Kaninchen aufzunehmen.

Minze

Minze, einschließlich Pfefferminze und Krauseminze, enthält eine Reihe von Vitaminen und Nährstoffen. Es hilft, Entzündungen zu reduzieren, was es zu einem guten Mittel für Kaninchen macht, die mit Arthritis-Symptomen zu kämpfen haben. Er hilft auch bei Verdauungsstörungen, senkt Fieber, beugt Infektionen vor und behandelt Harnwegsinfektionen. Aufgrund ihres intensiven Geschmacks und ihrer Fähigkeit, Gelenkschmerzen zu lindern, kann Minze eine gute Option für ältere Kaninchen sein.

Lavendel

Sowohl Lavendel als auch Koriander oder Oregano enthalten Geraniol, das krebshemmende Eigenschaften hat. Es hat auch antimykotische und blutverdünnende Eigenschaften und senkt den Cholesterinspiegel bei Kaninchen. Es hat auch einige immunstärkende Wirkungen und wirkt als Lokalanästhetikum, wenn es topisch (als Medikament) angewendet wird.

Lavendel ist jedoch eine der Pflanzen, die Kaninchen im Allgemeinen nicht mögen. Sie weigern sich oft, sie zu essen, weil sie stark und süß riecht und unappetitlich schmeckt. Dennoch kann es nicht schaden, es auszuprobieren. Vielleicht gefällt es Ihrem Kaninchen!

Melissenbalsam

Melisse enthält auch Rosmarinsäure, die starke antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften aufweist. Dies macht es hilfreich bei der Vorbeugung von vielen Krankheiten. Es kann auch zur Behandlung der Symptome von Arthritis eingesetzt werden.

Lanzettlicher Wegerich

Lanzettwegerich ist hilfreich bei der Vorbeugung von Harnwegsinfektionen. Es ist auch ein Kraut, das gut für die allgemeine Gesundheit des Kaninchens ist, da es die Verdauung fördert, Fieber senkt und Entzündungen lindert.

Rosenblütenblätter

Die Wirkung von Rosenblättern hat krebshemmende Eigenschaften. Sie beugen außerdem Infektionen und Atemwegserkrankungen vor und helfen, das Kaninchen zu beruhigen, indem sie Stress und Ängste abbauen. Hagebutte ist auch dafür bekannt, dass sie die Gesundheit des Verdauungssystems von Kaninchen unterstützt.

Rosmarin ist ein weiteres nützliches Kraut, das milde medizinische Eigenschaften besitzt, die die allgemeine Gesundheit eines Kaninchens verbessern können. Es hilft bei der Behandlung von Arthritis, der Vorbeugung von Herzkrankheiten, der Unterstützung der Verdauung und sogar der Vorbeugung einiger Krebsarten.

Salbei

Salbei ist ein Kraut, das sich positiv auf die Gesundheit von Kaninchen auswirkt. Es kann zur Bekämpfung leichter Entzündungen, zur Förderung der Verdauung, zur Senkung von Fieber und sogar zur Vorbeugung von häufigen Infektionen eingesetzt werden.

Weidenrinde

Obwohl es sich bei der Rinde nicht um ein Kraut handelt, wurde die Weidenrinde aufgrund ihrer stark entzündungshemmenden Eigenschaften in diese Liste aufgenommen. Weidenrinde enthält einen hohen Anteil an Salicylsäure, was sie zu einem idealen Kauspielzeug für Kaninchen macht, die unter arthritisbedingten Symptomen leiden. Weidenrinde wirkt als Schmerzmittel, um die Gelenkschmerzen Ihres Kaninchens zu lindern.

Welche Kräuter können für das Kaninchen getrocknet werden?

Wir können alle Kräuter trocknen, die für das Kaninchen sicher sind. Hier gibt es keine besonderen Regeln. Wenn wir sie frisch im Garten oder irgendwo außerhalb des Hauses pflücken, ist es eine gute Idee, sie anschließend zu durchforsten und diejenigen wegzuwerfen, die ungesund, vergilbt oder faul sind, oder Unkraut, das wir aus Versehen gepflückt haben.

Und wie trocknen Sie Kräuter für Ihr Kaninchen?

Natürlich können wir Kräuter auch frisch verschenken, aber um sie vor dem Verderben zu bewahren, ist es eine gute Lösung, sie zu trocknen. Und dies ist die einfachste Art, Kräuter aufzubewahren. Setzen Sie die Kräuter und ihre Blätter einfach der warmen, trockenen Luft aus. Lassen Sie die Kräuter an einem gut belüfteten Ort stehen, bis die Feuchtigkeit verdunstet ist.

Ein guter Ort, um Kräuter zum Trocknen aufzuhängen, ist ein Dachboden, eine Küche oder ein anderer Ort, an dem es warm ist und die Luft zirkulieren kann. Sie können die Kräuter auch auf einem Tablett mit Papiertüchern zum Trocknen auslegen. Die Lufttrocknung dauert in der Regel 5-10 Tage. Das Trocknen an der Sonne wird nicht empfohlen, da die Kräuter dabei an Geschmack und Farbe verlieren können. Diese Methode eignet sich gut zum Trocknen von Blättern wie Lorbeerblättern, Minze und Salbei.