Wie gewöhnst du deinen Deutschen Schäferhund ans Baden? Was kannst du tun, wenn dein Hund Angst vor Wasser hat?

Manchmal hat ein Hund Angst vor neuen Dingen – und das kann auch Wasser oder Baden sein. Wenn es beim ersten Mal nicht klappt, assoziiert der Hund Wasser oder Bäder mit etwas Schrecklichem.

Deutsche Schäferhunde, besonders als Welpen, sind manchmal wasserscheu. Das liegt meist daran, dass es sich um etwas völlig Neues handelt oder um eine frühere traumatische Erfahrung, die sich zu einer Angst verfestigt hat.

Mit der richtigen Geduld und Disziplin wird dein Deutscher Schäferhund in der Lage sein, das Wasser zu lieben und ein williger und in manchen Fällen sogar ein unglaublich guter Schwimmer zu werden.

Deutscher Schäferhund schwimmt in einem See

Deinen Deutschen Schäferhund zum ersten Mal baden

Das erste Bad deines Deutschen Schäferhundes musst du geduldig und vorsichtig angehen. Und dabei kann es für euch beide gemischte Gefühle geben.

Es gibt Hunde, die sich dem Wasser mit freudiger Neugierde nähern, während andere schüchtern sind und von Anfang an Angst zeigen. Es ist wichtig, dass du deinen Deutschen Schäferhund sorgfältig und richtig an das Baden gewöhnst.

Wenn du das nicht richtig machst, kann das Baden zu einer traumatischen Erfahrung für deinen Hund werden. Diese Erfahrung kann einen tiefen Eindruck in der Psyche deines Hundes hinterlassen und dich ein Leben lang belasten.

Lies unbedingt den Artikel über die Körpersprache des Deutschen Schäferhundes. Mit diesem Wissen wirst du wissen, wann dein Schäferhund ruhig oder ängstlich ist.

Wenn du dein Haustier zum ersten Mal badest, ist es sehr wichtig, dass du es richtig machst.

  • Achte darauf, dass die Badewanne nicht rutschig ist. Lege dazu ein Handtuch oder eine Gummiauflage auf den Boden der Wanne.

Extrem wichtig: Deutsche Schäferhunde haben lange Pfoten, und wenn sie in der Badewanne ausrutschen, können ihre Beine nachgeben. Das ist nicht nur schmerzhaft für den Schäferhund, sondern kann auch zu schweren Verletzungen führen.

Wenn du etwas in die Badewanne legst, das deinem Hund Halt gibt, wird er sich sicherer fühlen.

  • Verwende niemals kaltes Wasser.

Es ist wichtig, dass das Baden für deinen Schäferhund eine angenehme Erfahrung ist. Kaltes Wasser kann deinen Hund ängstlich oder sogar panisch machen. Badet ihn einfach in warmem Wasser.

  • Benutze keine Regendusche oder einen starken Strahl aus der Dusche.

Es ist sehr wichtig, dass dein Hund sich nicht überfordert fühlt. Ein plötzlicher Wassereinbruch kann für deinen Hund ein Schock sein. Besorge dir einen speziellen Waschmaschinenaufsatz für Haustiere. Wenn möglich, kaufe einen Haustierspray-Aufsatz für deinen Wasserhahn. So kannst du die Stärke und Richtung des Wasserstrahls kontrollieren.

  • Sprühe nicht direkt auf die Schnauze deines Hundes.

Achte auf die Nase und die Augen deines Hundes. Das direkte Besprühen von Hunden ist sehr unangenehm für sie. Benutze ein Handtuch, um die Schnauze deines Hundes zu reinigen. Achte darauf, dass du ihn am Kinn festhältst, damit das ganze Wasser von seiner Nase abläuft.

  • Erwäge, mit einer Leine zu baden.

Das hält deinen Hund an Ort und Stelle und macht es dir leichter, ihn zu kontrollieren, wenn er nass und glitschig ist. Außerdem rennt er nicht los und macht einen großen Bogen um den Raum.

  • Verwende nur Shampoos, die für Hunde geeignet sind.

Die Haut deines Deutschen Schäferhundes ist empfindlicher als deine. Verwende daher nur Shampoos, die speziell für Hunde entwickelt wurden und nur natürliche Inhaltsstoffe enthalten.

  • Belohne deinen Schäferhund sowohl während als auch nach dem Training.

Es kann sinnvoll sein, deinem Hund während des Bades ein oder zwei kleine Leckerbissen zu geben. Belohnungen sind toll, um deinen Hund vom Baden abzulenken. Und nach dem Bad ist es eine gute Idee, deinem Hund einen Knochen oder ein anderes lang anhaltendes Kauvergnügen zu geben. Auf diese Weise werden Geduld und Gelassenheit während des Bades mit deinem Hund als Belohnung verbunden.

Ein erwachsener Deutscher Schäferhund verbringt seine Zeit in einem speziell angelegten Schwimmbad

Das wird dich interessieren: „Warum heult der Deutsche Schäferhund? (Ursachen, Lösungen und interessante Fakten)“


Wie bade ich einen Hund, der Angst vor Wasser hat UND ihn ans Baden gewöhnt?

Um deinen Hund an das Waschen zu gewöhnen und ihm ein stressfreies Bad zu ermöglichen, musst du zunächst dein bisheriges Verhalten ändern und neue Gewohnheiten bei deinem Hund entwickeln. Das ist einfach, erfordert aber etwas Liebe, Geduld und Zeit von dir.

  1. Nimm ihn am Anfang an die Leine und gehe mit ihm im Haus spazieren – aber nicht in der Nähe des Badezimmers. Wenn alles gut geht, gib ihm ein Leckerli, lobe ihn und lass ihn raus. Dein Hund muss lernen, die Leine mit dem Bad zu verbinden. Möglicherweise hast du diesen Schritt bereits abgeschlossen.
  2. Benutze dann nur das Halsband, geh mit ihm ins Badezimmer und schließe die Tür. Setze dich auf den Boden, spiele eine Weile mit ihm, stehe dann auf und gehe. Mach keine Sensation draus. Mach es zu einer normalen, alltäglichen Sache. Mache das ein paar Wochen lang regelmäßig. Es dauert nur ein paar Minuten.
  3. Achte darauf, dass auf dem Boden der Badewanne/Dusche eine Gummimatte liegt. Nimm ihn an die Leine und führe ihn ins Planschbecken oder in die Badewanne. Es ist sehr wichtig, dass er nicht ausrutscht oder mit seinen Krallen kratzt. Erschrecke ihn nicht. Du kannst seine Krallen vorher kürzen.
  4. Wenn er in der Badewanne oder im Planschbecken ist, halte ihn für ein paar Sekunden fest. Wenn du merkst, dass er sich entspannt (z.B. einen lauten Seufzer ausstößt), lobst du ihn, gibst ihm ein Leckerli und lässt ihn gehen. Wenn er wegläuft oder Unruhe stiftet, gib ihm keine Belohnung, aber bestrafe ihn auch nicht.
  5. Nach ein paar erfolgreichen Versuchen drehst du das Wasser vorsichtig ab, aber lass ihn nicht nass werden.
  6. Dann versuche, seine Pfoten nass zu machen und ihn mit einem Handtuch abzuwischen.
  7. Nach ein paar weiteren Malen kannst du versuchen, ihn zu baden.

Mit der Zeit wirst du es schaffen, positive Assoziationen und Gewohnheiten in Bezug auf das Baden zu entwickeln. Mir ist klar, dass dies schwierig, mühsam und langwierig erscheinen mag, aber so lernt dein Hund, dass Baden nichts Beängstigendes ist, wie er wahrscheinlich denkt. Und vor allem, wenn er merkt, dass er für gutes Verhalten viel Lob und Leckerlis bekommt.


Empfohlener Artikel: „Wie kämmt man einen Deutschen Schäferhund? Welche Bürste für den Schäferhund soll ich wählen?“


Owczarek Niemiecki Pływający Na Basenie
Deutscher Schäferhund schwimmt im Gartenpool

Kann ein Hund ins kalte Wasser gehen?

Wenn du deinen Hund badest, darfst du kein kaltes Wasser verwenden. Kaltes Wasser macht die Reinigung nicht einfacher. Erwärme vorher etwas Wasser und bringe es mit auf das Feld. Es sollte warm sein. Niemals heiß – das kann die Haut verbrennen. Du wirst ein gehorsameres und glücklicheres Haustier haben, wenn du warmes Wasser verwendest.

Manchmal ist Wasser aus einem Gartenschlauch, das etwas kühler ist, die einzige Wahl. Es lohnt sich also, dafür zu sorgen, dass es draußen warm ist – damit dein Hund nicht auskühlt. An einem heißen Tag ist kühleres Wasser erfrischend für ihn. Es ist jedoch am besten, lauwarmes Wasser zu verwenden und kaltes Wasser zu vermeiden.

Wenn du draußen badest, reduziere den Druck des Wassers, das aus dem Schlauch kommt. Schlage dein Haustier nicht mit einem starken, unangenehmen Wasserstrahl. Bei manchen Schläuchen brauchst du eine Kappe, um sicherzustellen, dass das Wasser nicht zu schnell fließt. Stattdessen kannst du zuerst einen Eimer mit warmem Wasser füllen und es über deinen Hund gießen, wenn der Wasserstrahl aus dem Schlauch zu abschreckend für ihn ist. Gieße deinem Hund kein Wasser über Maul, Nase oder Ohren – das ist sehr unangenehm für ihn.


Das wird dich interessieren: „Warum heult ein Deutscher Schäferhund? (Ursachen, Lösungen und interessante Fakten)“


Angst vor Gewässern

Schwimmbad

Ein offenes Schwimmbad kann für einen Deutschen Schäferhund etwas Schreckliches sein. Wenn du einen großen, offenen Swimmingpool in deinem Garten hast, hast du dir bestimmt schon überlegt, was passieren würde, wenn dein Schäferhund hineinspringt.

Deshalb ist es wichtig, dass du die folgenden Tipps befolgst, wenn du deinen Hund vor Angst vor dem Pool schützen willst:

  • Nimm dir Zeit. Erlaube deinem Hund, sich selbstständig mit dem Becken und seiner Umgebung vertraut zu machen. Wenn möglich, lass ihn von der Leine und lass ihn auf eigene Faust erkunden.
  • Springe nicht einfach in den Pool und erwarte, dass dein Hund dir nachspringt.

Das kann einen sehr schlechten Effekt auf deinen Hund haben. Und das ist schlecht, denn Deutsche Schäferhunde sind von Natur aus beschützend und könnten den Eindruck bekommen, dass du in Gefahr bist. Das kann dazu führen, dass der Hund in Panik gerät, da sein Hauptziel darin besteht, dich aus dem Wasser zu holen.

Junger Deutscher Schäferhund im Kinderbecken

Idealerweise sitzt du am Beckenrand und hältst deine Füße ins Wasser, während sich dein Hund mit seiner Umgebung vertraut macht. Auf diese Weise zeigst du, dass das Wasser nur eine andere Sache ist und keine Bedrohung.

  • Halte die Anzahl der Menschen in der Nähe des Pools so gering wie möglich – das hilft deinem Hund, konzentriert und ruhig zu bleiben.
  • Benutze ein Kinderbecken – das ist eine gute Möglichkeit, deinen Hund an Wasser zu gewöhnen. Sie sind klein und weniger einschüchternd für deinen Hund.
  • Erwäge Schwimmunterricht für deinen Hund. Je nachdem, wo du wohnst, ist es durchaus möglich, dass es Schwimmkurse für Hunde gibt.

Solche Schwimmkurse für deinen Hund können eine gute Option sein, denn Hundepools sind speziell für Schwimmkurse konzipiert. Der Einstieg ins Wasser erfolgt schrittweise und der Ausbilder ist mit Hunden vertraut, die gerade erst schwimmen lernen.

Bedenke auch, dass viele Pools eine Vinylschicht haben. Die Krallen eines Deutschen Schäferhundes können ihn sehr leicht beschädigen. Überlege also, ob es sich lohnt, deinen Hund schwimmen zu lassen und/oder den richtigen Pool zu finden, in dem er schwimmen lernen kann.

Owczarek Niemiecki Nad jeziorem
Deutscher Schäferhund am See

Teiche und kleine Seen

Wenn du deinen Schäferhund zu einem ruhigen Teich oder See bringen kannst, ist das vielleicht eine viel bessere Lösung, als ihn in ein Schwimmbad zu lassen.

Das liegt daran, dass ein Teich oder See eine natürliche Umgebung ist. Ein Deutscher Schäferhund wird wahrscheinlich aus Neugierde selbst ins Wasser gehen wollen. Das ist ein natürlicherer und bequemerer Ausgangspunkt als ein Schwimmbad.

  • Erlaube deinem Deutschen Schäferhund, selbstständig zu erkunden. Lass ihn die Umgebung und all die neuen Gerüche in seinem eigenen Tempo erkunden.
  • Bespritze deinen Hund nicht. Auch wenn die Absicht ist, zu spielen. Wenn du das erste Mal am See bist, ist das eine neue Erfahrung für deinen Hund. Erlaube ihm, zu seinen eigenen Bedingungen zu spielen.
  • Schütte kein Wasser auf ihn. Das Gießen von Wasser kann ihn erschrecken und ihm Angst machen. Dein Hund versteht so etwas wie Gießen und Spritzen nicht, für ihn wird es so sein, als würde er vom Wasser angegriffen werden.
  • Es liegt auf der Hand, dass du auch nass werden willst. Sobald du im Wasser bist, tauchst du langsam ein und wirst immer tiefer und tiefer.
  • Halte alle paar Schritte an, wenn du tiefer gehst. Wenn dein Schäferhund dir nicht folgen will, ermutige ihn sanft. Sei niemals aufdringlich oder unfreundlich in deinem Ton oder deinen Gesten. Schließlich willst du ihn nicht von dir oder dem Wasser entfremden.
  • Nimm einen Ball oder ein schwimmendes Spielzeug. Das ist ideal, wenn dein Schäferhund gerne apportiert. Wirf sie zunächst an das Ufer. Wirf sie nach und nach ins Wasser. Erlaube deinem Hund, etwaige Einschränkungen selbst zu überwinden. Lass ihn zunächst nur seine Pfoten nass machen, und zwar nach und nach, bis er untergetaucht ist.
  • Zeig deinem Tier viel Geduld. Vielleicht ist dein Deutscher Schäferhund noch nicht bereit für Wasser. Das ist keine schlechte Sache. Vielleicht gehst du zum ersten Mal nur ein bisschen an die Grenze. Vielleicht werden die Ergebnisse bei deinem nächsten Ausflug viel besser sein.
Deutscher Schäferhund läuft am Strand

Deutscher Schäferhund am Meer

Die Gewöhnung deines Deutschen Schäferhundes an große Gewässer, wie große Seen oder das Meer, kann aus mehreren Gründen schwieriger sein.

Erstens kann dein Hund den Rand des Wassers nur sehen, wenn er direkt vor ihm steht. Das kann für dein Haustier sehr beunruhigend sein. Zweitens können die Größe und das Geräusch der Wellen sowie das ständige Rauschen des Wassers für deinen Hund überwältigend sein.

Dessen solltest du dir bewusst sein. Am besten versuchst du nicht, deinen Hund an das Wasser heranzuführen, wenn es unruhig ist und plätschert.


Das wird dich interessieren: „Was fütterst du deinem Deutschen Schäferhund? (Ratschläge, Tipps, Liste der geeigneten Produkte)“


Schäferhund, der mit einem Stock spielt

Kann ein Hund Meerwasser trinken?

Meere und Ozeane enthalten Salzwasser, und das ist gefährlich für Hunde. Ein paar Schlucke Salzwasser können nur Durchfall verursachen. Allerdings kann das Verschlucken großer Mengen Salzwasser für einen Hund tödlich sein.

Wenn ein Hund Salzwasser zu sich nimmt, wird durch das überschüssige Salz Wasser aus dem Blut in den Darm gezogen, was zu Durchfall, Erbrechen und Dehydrierung führt. Salzwasser stört auch den Flüssigkeitshaushalt im Körper des Hundes.

Es ist normal, dass ein Hund, der vom Spielen und Laufen müde ist, Wasser trinken möchte. Mach deshalb Pausen und gib deinem Hund frisches Wasser. Nimm eine Wasserflasche und eine kleine Trinkflasche oder Schüssel mit. Wenn du mit deinem Hund ans Meer fährst, solltest du die Zeit, die dein Hund im Wasser verbringt, begrenzen.

Damit dein Deutscher Schäferhund keine Angst vor Wasser hat und alle Ängste und Einschränkungen überwindet, sind Ruhe, Geduld und Ausdauer das Wichtigste.

Hetze deinen Hund nicht. Lass ihn alles in seinem eigenen Tempo angehen und nutze die wenigen Tipps, die ich dir gegeben habe. Sorge dafür, dass dein Schäferhund sich bei dir wohl fühlt und eine gute Beziehung zum Wasser hat.